Mittwoch, 14. März 2012

Zu viel, zu viel, zu viel

Ich bin kürzlich zu meinem Freund gezogen. Bei dieser Haushaltszusammenführung haben wir festgestellt, dass wir ziemlich viele Dinge in nächster Zeit sicher nicht neu kaufen müssen:

WC-Reiniger
Papierservietten
Putzmittel sowie -lappen
Handtücher (inklusive Küchenhandtücher)
Geschirr, v.a. Gläser und Tassen, sowie Besteck
Töpfe und Pfannen
Radiogeräte und Wecker
Und nicht zu vergessen die Flusenroller oder wie man die Dinger nennt. Ich hatte einen von Tchibo und noch einen von Ikea, den hatte er auch, sowie einen weiteren. Juhu.

Wahrscheinlich ist das ganz normal beim Zusammenziehen. Ist aber neu für mich und ich fand's witzig.

Zu den Radios noch ein paar Worte: ich hatte in meiner alten Wohnung 3 in Gebrauch: in der Küche, im Bad und im Wohnzimmer. Dann hatte ich in den letzten Monaten von Kunden bzw. Kollegen noch 2 weitere geschenkt bekommen (davon ein Digitalradio, was mich gefreut hat) und außerdem sind beim Packen noch mindestens 2 aufgetaucht, die ich vergessen hatte. Und zusätzlich hat mein Freund beim Aufräumen noch 2 gefunden und seine Räumlichkeiten waren eh schon gut ausgestattet. Oh Mann. Statt der großen Anzahl an Geräten hätte ich lieber eine größere Auswahl an Sendern am neuen Wohnort. Irgendwie läuft auf jedem Radio Bayern 3, was aber auch nicht immer sooo toll ist. Vor allem diesen Dance-Kram wie Avicii, Sean Paul oder Pitbull könnten sie sich echt sparen. Da muss vielleicht doch das DAB Radio zum Einsatz kommen, wo noch andere Sender verfügbar sind.

Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...