Dienstag, 25. Juli 2017

[Lacke in Farbe ... und bunt!] - Flieder mit der p2 Cali Vibes LE

Da Flieder noch vor Taupe kommt in der Liste meiner liebsten Nagellackfarben, muss ich natürlich wieder dabei sein bei Lenas Aktion. Ich habe dafür einen relativ aktuellen limitierten p2 Nagellack für euch, der (wie schon die Sally Hansen Lacke letzte Woche) bereits vor einigen Wochen auf Instagram zu sehen war.


Die Rede ist von der Farbe 030 milky lilac aus der Cali Vibes LE. Es ist ein gesprenkeltes Flieder, also mit schwarzen Teilchen, so wie die speckled eggs Lacke, die es mal von Models Own gab, und so wie der wunderschöne Speckle von Illamasqua, den mir die liebe Lena höchst selbst mal geschenkt hat.


Zu den Eigenschaften des Lacks: Ich war mir nicht sicher, wie grob die Partikel sein würden, also hab ich eine Hand mit Peel Off Base und die andere mit “normalem” Base Coat lackiert. Gedeckt hat er ganz normal in 2 Schichten, allerdings hat er nicht besonders gut gehalten. Ich hab ihn Sonntag Nachmittag lackiert und musste Dienstag schon einige Stellen ausbessern. Ich weiß leider nicht mehr, an welcher Hand ich die Absplitterungen hatte. Jedenfalls ist das keine gute Haltbarkeit! Am Mittwoch hab ich den Lack dann entfernt. Das ging ziemlich gut mit dem Leave no Trace Entferner von essie, der eine Gel-Konsistenz mit Peeling-Teilchen hat.


Zurück zum p2 Nagellack: Die Lacke der Cali Vibes Limited Edition heißen “Let’s Roll Nail Polish”. Keine Ahnung, was das bedeuten soll. Es gibt 4 Farben. Ich habe neben dem Flieder noch das Rosa namens 010 cotton candy gekauft, aber noch nicht lackiert. Ein Hellblau und ein Oliv sind auch noch erhältlich, bzw. waren Teil der LE - ich weiß aber nicht genau, ob man sie noch bei dm finden kann.

So sieht das auf der p2 Website aus:
Die offizielle Beschreibung (die man im Bild nicht gut lesen kann, glaube ich) lautet folgendermaßen: ”Ice cream summer colors! Die sanften Pastellfarben mit Keramik-Effekt machen Lust auf heiße Sommertage. Die cremige Textur lässt sich leicht auftragen und trocknet schnell – damit der Strand nicht warten muss.”

Im Gegensatz zu dem gesprenkelten Nagellack von Illamasqua hat der von p2 keine größeren Hexagon Partikel, sondern nur ganz viele kleine “Pünktchen”. Auf den Bilder auf der p2 Website sieht es aus, als wären sie schwarz und silber, aber etwas Silbriges konnte ich eigentlich nicht feststellen Und wusste bis eben auch nicht, dass Silber enthalten sein soll, daher hab ich auch nicht weiter danach Ausschau gehalten :-)

Fazit: ein ganz hübscher Lack, der leider nicht sehr gut gehalten hat bei mir. Ich wollte ihn auch noch bei den Lila Laune Lacken posten, aber die Seite scheint es nicht mehr zu geben??

Montag, 17. Juli 2017

Sally Hansen Color Therapy - 200 Powder Room

Wo ich gerade schon im Flow bin, schieb ich gleich noch meinen 2. Lack aus der relativ neuen Color Therapy Range von Sally Hansen hinterher.


Die Nuance 200 Powder Room finde ich schwierig zu beschreiben. Ich dachte erst, es wäre ein kupfern/roségoldender Metallic-Ton, aber eigentlich ist es eher ein Beige-Perlmutt oder ein schimmernder warmer Goldton (je nach Licht), also weder richtig kupfern, noch mit totalem Metallic-oder Foil-Finish. Allerdings ist er schon leicht streifig im Auftrag, aber wie ich finde ein guter Alltagston, den ich seit dem Kauf im April sogar schon 2x getragen habe.

(Foto Nr. 1 ist vom April, da waren meine Nägel insgesamt kürzer, v.a. der kleine Finger - nur der Daumennagel war länger als zur Zeit.)


Die Eigenschaften sind dieselben wie bei 150 Steely Serene. Allerdings hatte ich bei diesem schimmernden Lack definitiv Bläschen, und zwar beide Male, als ich ihn getragen habe. Ich hab beim 2. Mal die 3. Schicht erst einen Tag später als die ersten beiden Schichten aufgetragen - und auch da gab es winzige Blasen. Sehr schade.

Ich mag die Lacke trotzdem gerne. Da man keinen Top Coat braucht und die Pinsel der Marke zu meinen liebsten überhaupt gehören, geht das Lackieren schnell von der Hand. 10 Tage (wie auf der Website versprochen) hat das Ganze bei mir allerdings nicht gehalten


Alle 14 Farbtöne seht ihr übrigens hier auf der Sally Hansen Website. Offenbar gibt es in Amerika mehr als doppelt so viele Töne, siehe bei I'm a Beauty Geek. Hoffentlich kommen davon noch mehr ins deutsche Sortiment. Vor allem die dunkleren lila Nuancen würden mir gefallen.

Habt ihr euch schon was von dieser Lack-Reihe geholt? Welche Farben würden euch zusagen?

Sonntag, 16. Juli 2017

[Lacke in Farbe ... und bunt!] - Taupe mit Sally Hansen

Als es im April bei Rossmann 30% auf Nagellack gab, hab ich bei den etwas teureren Drogerie-Marken essie und Sally Hansen zugeschlagen. Angefixt war ich wie so oft von Instagram. Von Sally Hansen hatte ich die neuen Color Therapy Lacke im Auge. Sie enthalten Argan-Öl und sollen pflegende Wirkung haben. Außerdem braucht man keinen Base Coat, sonst kann die Pflege nicht in den Nagel ziehen. 


Von den 14 Tönen, die es bisher gibt, gefielen mir 150 Steely Serene und 200 Powder Room am besten. Die Fläschchen haben übrigens keine silbernen, sondern kupferfarbene Deckel, was ja voll im Trend liegt und mir super gefällt. Die Pinselform ist dieselbe wie bei bei der Complete Salon Manicure Reihe - und das ist auch gut so, denn ich komme sehr gut damit zurecht.


Steely Serene ist eine recht helle Taupe-Nuance. Also poste ich ihn zeitlich passend zu Lenas wöchentlicher Aktion , wo diese Farbe gerade dran ist und kann so endlich mal wieder mit von der Partie sein. Den anderen Color Therapy Lack zeige ich euch in einem separaten Post, sonst wird die Bilderflut zu groß. 

Der Farbton hat einen ganz leichten Stich rosa (sieht man auf den Nägeln bzw. Fotos vermutlich nicht), und geht mir Richtung Hellgrau als Richtung Braun, finde ich.

Die Deckkraft ist vielleicht etwas weniger stark als bei den meisten Lacken - man braucht 2-3 Schichten - wobei ich leider bei der 3. Schicht Bläschenbildung feststellen musste. Die Bläschen waren aber ganz winzig, so dass sie nicht zu sehr auffielen. (Evtl. hatte ich nur bei Powder Room Blasen und bei dem taupe-farbenen nicht - ich seh auf diesen Fotos jedenfalls nix und bin mir nicht mehr 100% sicher.)


Die Haltbarkeit war okay - ich denke, ich hatte den Lack eine knappe Woche auf den Nägeln (erinnere mich aber nicht ganz genau).

Pflegewirkung konnte ich nicht wirklich bemerken - allerdings riechen diese Nagellacke mit Öl drin nicht so stechend wie andere Lacke, glaube ich.

Fazit: Taupe geht bei mir immer - und Sally Hansen auch!

Nächsten Mittwoch ist bei Lena Flieder dran - wäre ja gelacht, wenn ich dafür nichts hätte - ich muss nur den Post rechtzeitig fertig bringen :-)

Sonntag, 18. Juni 2017

Ist das "The next big thing" in Sachen Hautpflege?

In den letzten Tagen und Wochen ist mir immer wieder auf Instagram und in Beauty-Blogs der Markenname The Ordinary aufgefallen - manchmal auch nur mit TO abgekürzt, was mich erst total verwirrt hat, weil ich gar nichts damit anfangen konnte.

Es handelt sich um eine Marke, die angeblich ziemlich wirksame Kosmetik zu erschwinglichen Preisen anbietet. Dabei ist das Produktdesign bewusst schlicht gehalten, in schwarz-weiß und mit Verpackungen, die an einen Besuch in der Apotheke erinnern (braune Glasfläschchen mit Pipette). Das Design ist so schlicht, dass dieser Post sogar ohne Foto auskommen muss (da auch die Website der Marke hauptsächlich weiß aussieht und kaum Fotos enthält).

Im Produktangebot gibt es ziemlich viele Seren und Öle, aber auch chemische Peelings mit Fruchtsäuren und auch Cremes und sogar Foundation. Die Marke The Ordinary gehört übrigens zum kanadischen DECIEM Konzern (von dem ich bisher auch noch nie gehört hatte und deren andere Marken mir auch nichts sagen).

Soweit ich das verstanden habe, muss man sich erst ein bisschen einlesen, wie man sich aus den einzelnen Produkten eine “Pflege-Routine” zusammenstellt (z.B. hier) und was für die eigene Haut am besten ist - ähnlich wie bei Paula’s Choice, was ja bisher sehr sehr beliebt und hochgelobt war in Sachen Hautpflege. In letzter Zeit habe ich aber gehört, dass PC wohl ständig die Preise anhebt, so dass der neue Liebling unter Beautybloggern nun TO zu sein scheint.

Bestellen kann man The Ordinary z.B. bei Asos oder Look Fantastic. Die Preise für die meisten Sachen liegen zwischen ca. 5 und 12 Euro, was ich echt okay finde.

Ob die Produkte "worth the hype" sind, kann ich leider nicht sagen, da ich momentan lieber erst aufbrauchen möchte, was ich noch im Schrank habe, was v.a. Sachen aus der Zeit sind, als ich die Glossybox abonniert hatte. Daher habe ich selber noch nichts von TO bestellt oder probiert bzw. muss mich auch noch mehr einlesen, was ich wirklich haben möchte.


Wenn ihr The Ordinary schon kennt, würden mich natürlich eure Tipps und Erfahrungen interessieren. Falls nicht, hier einige Lesetipps zur Marke, die mir über den Weg gelaufen sind:

Auf Deutsch: Konsumkaiser oder Hey Pretty
Auf Englisch z.B. MakeUp Savvy (eins meiner absoluten Lieblingsblogs übrigens seit einigen Monaten, v.a. wegen ihrer ebay Hauls :-) ) oder Beauty by Kelsey - und auch die Tageszeitung The Guardian hat schon über TO berichtet.

Die Marke reizt mich auf jeden Fall total! Falls ich mir was zulege, werde ich berichten, aber jetzt muss ich erst noch ein bisschen recherchieren. :-)

Montag, 29. Mai 2017

[LilaLauneLacke]: Sophin - Nr. 315

Hach, alles in Lila Schattierungen auf den Nägeln mag ich einfach gern. Daher mag ich auch die LilaLauneLacke so gerne. Seit ich das letzte Mal mitgemacht habe, ist die Aktion umgezogen auf ihre eigene Website und ist von einer wöchentlichen zu einer monatlichen Blogparade geworden. Gefällt mir!


Den folgenden Lack wollte ich schon vor ein paar Wochen posten und jetzt wird es echt knapp, dass ich ihn noch in der Monatsgalerie für Mai unterbringe. Also muss ich mich sputen ...

Der Lack hat die Nr. 315 und ist von Sophin Cosmetics. Ich hab ihn vor ca. 1 Jahr gewonnen bzw. durfte mir 4 Lacke der Marke aussuchen. Als ich ihn endlich lackiert habe, konnte ich mich mal mehr erinnern, ob er matt oder glänzend ist.  Da er aus der Satin Collection ist, hätte ich es mir denken können.


Der Pinsel ist sehr schmal, was ich immer etwas gewöhnungsbedürftig finde. Das Auftragen geriet dann auch etwas ungleichmäßig und ich habe 2-3 Schichten benötigt. Das Finish ist wie gesagt matt bzw. "Satin", allerdings fand ich die "Mattheit" nicht auf allen Nägeln gleich stark.  Ich nehme an, dass es daran lag, ob ich zuerst eine dünne Schicht lackiert habe oder auf anderen Nägeln gleich versucht habe, eine dicke deckende Schicht hinzubekommen. Naja, ist nur meine Vermutung.


Jedenfalls ist der Lack an sich schon sehr hübsch. Ein mittleres bis dunkles Lila mit hellen Sprenkeln - fragt mich nicht, in welcher Farbe. Silber oder Gold vielleicht?? Ich weiß es wirklich nicht.

Leider hat mich das ungleichmäßige Ergebnis etwas gestört.

Fazit: etwas zickig, aber elegant anzusehen. Vielleicht muss ich der Nr. 315 einfach noch eine 2. Chance geben.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...