Sonntag, 16. März 2014

Mein erster butter LONDON Lack

Am Samstag kam das Päckchen meiner brands4friends Bestellung mit 4 butter LONDON Lacken. Die Fläschchen hatte ich mir etwas größer und wuchtiger vorgestellt - ich weiß auch nicht, warum. Wie bei Chanel muss man übrigens den eckigen Deckel nach oben abziehen, bevor der Schraubverschluss (mit einem Vögelchen mit Krönchen darauf!) zum Vorschein kommt (siehe Foto weiter unten).

Einen der Nagellacke habe ich bereits getragen:


Aston - ein bräunliches Altrosa mit leichtem silbrigem Schimmer. Abends beim Lackieren (bei Kunstlicht) fand ich die Farbe sehr bräunlich, aber bei Tageslicht wirkte sie dann doch eher altrosa. Ich finde, der Farbton ist sehr schwer zu beschreiben. Er erinnert mich an Toffee/Karamell, Kakao bzw. Trinkschokolade oder Schokopudding, obwohl er wie gesagt einen Rosa-Stich hat. Insgesamt gefällt mir Aston sehr gut und passt auch super zu meinem Hautton, wie ich finde.

Dennoch hatte ich große Probleme mit dem Lack:
Der Pinsel ist sehr klein bzw. schmal und dünn. Damit kommt man zwar ganz gut in die Ecken, aber er fächert natürlich nicht so gut auf wie ein breiterer Pinsel. Bei mir hatte dies zur Folge, dass ich den Lack kaum nur sehr unregelmäßig auftragen konnte. Die erste Schicht war sowieso sehr durchsichtig. Das hatte ich z.B. bei manchen OPI-Lacken auch, aber durch die 2. Schicht wurde dann alles ausgeglichen. Hier leider nicht.

Der Lack ist auch eigentlich mit 2 Schichten noch nicht komplett deckend, und je mehr Schichten man braucht, desto patziger und unregelmäßiger wird er. Weil man ja meistens in der Mitte des Nagels ansetzt, wenn man lackiert, hatte ich teilweise mittig einen dunkleren Streifen als an den Rändern/Seiten. Sowas ist natürlich unschön. (Auf den Fotos sind die Unregelmäßigkeiten seltsamerweise kaum erkennbar.)

(Bei Kunstlicht mit Blitz)

Zu allem Übel trat dann auch zum 1. Mal dieses Phänomen bei mir auf, dass ich bisher nur aus Berichten anderer Nagellack-Junkies kannte: Abdrücke von der Bettwäsche auf dem Lack. Das lag sicher daran, dass ich die rechte Hand nicht lange genug vor dem Schlafengehen lackiert hatte.

Zur Haltbarkeit kann ich Folgendes sagen: Ich habe keinen Top Coat benutzt und hatte bereits nach weniger als 24 Stunden an manchen Fingern mehr Tip Wear als bei den meisten erheblich günstigeren Lacken.


Ich bin wirklich froh, dass ich den Lack bei brands4friends ca. für die Hälfte des Normalpreises bekommen habe, denn bei 18 Euro pro Flasche hätte ich mich noch mehr geärgert, auch wenn knapp Euro ja auch schon ganz schön happig sind. Aber ich wollte eben unbedingt die Lacke von butter LONDON probieren.


Da ich die Farbe wie gesagt wunderschön finde, werde ich dem Nagellack noch eine Chance geben ... vielleicht hat er sich auch nicht mit dem Nagelhärter von alessandro vertragen, den ich als Unterlack verwendet habe.

Außerdem ist kommenden Mittwoch bei Lacke in Farbe ... und Bunt! die Farbe rosa dran, da wird dann bei mir gleich der nächste butter Lack zum Einsatz kommen, mal sehen, wie der sich anstellen wird!

Kommentare:

  1. Hmmm. Ich dachte immer Butter ist fas NONPLUSULTRA der Nagellacke. Was ist denn Tip wear ? Lieben Gruß Caren, die dir nun auch noch nen Award verliehen hat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Irgendwie gehen die Meinungen sehr auseinander, was die verschiedenen Lack-Marken oder auch einzelne Lacke angeht. Ob es eine Marke gibt, bei der sich alle einig sind, dass sie toll ist, weiß ich gar nicht - jeder mag halt verschiedene Pinselformen und jeder hat unterschiedliche Nägel, die verschieden reagieren :-)
      Tip Wear kenn ich auch noch nicht lange :-) Damit ist die Abnutzung (wear) an den Nagelspitzen (tip) gemeint, also dass der Lack vorne am schnellsten abgeht, dadurch, dass man ja nicht den ganzen Tag Däumchen dreht, sondern die Hände benutzt.
      Award? Tausend Dank, da schau ich gleich mal nach!

      Löschen
  2. Toller Farbton :) Mag Butter London total. Die haben immer echt spitze Lacke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Schön ist er wirklich, aber er war halt arg zickig ... Hoffe, die anderen 3 sind brav, dann bin ich versöhnt :-)

      Löschen
  3. Ohje, das klingt ja so gar nicht nach Butter London :o Ich bin mit den Pinseln bisher immer sehr gut zurecht gekommen und auch sonst waren die Lacke immer spitze. Ich hoffe Aston nutzt seine zweite Chance und zeigt sich von einer besseren Seite! Ich bin dann mal auf Mittwoch gespannt, welchen du dir noch zugelegt hast. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann schon mal verraten, dass ich mit dem 2. besser klar gekommen bin :-)

      Löschen
  4. Die Farbe finde ich klasse, sieht so schön aus <3
    Aber was du so zum Rest schreibst, klingt ja nicht wirklich gut :/
    Bei dem Preis würde ich aber auch viel mehr erwarten, obwohl ja jeder Lack irgendwie bei jedem Nagel anders reagiert. Aber selbst neun Euro dafür, dass er noch nicht mal einen Tag durchhält und sich nach dem Schlafen Abdrücke bilden, ist das verdammt ärgerlich.
    Aber vielleicht hast du mit dem nächsten Lack ja mehr Glück oder mit einem Überlack?
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dass jeder unterschiedliche Meinungen zu bestimmten Lacken und Marken hat, ist wohl nix Neues, auch wenn es mich immer wieder überrascht. Manche Leute schwärmen ja z.B. total von essie, andere haben Probleme beim Lackieren, teilweise sogar bei derselben Farbe ... ist schon sehr komisch manchmal. Anscheinend sich Lacke was sehr Subjektives :-)

      Löschen
  5. Also, von meiner Seite als Mann, kann ich ja nur die Optik beurteilen - da muss ich sagen, die Farbe ist klasse und die optische Anmutung finde ich super.
    Was den Preis betrifft - nun, für meine besseren 7/8 ist es mir das wert ;)

    Liebe Grüße
    Hermann

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...