Sonntag, 15. Dezember 2013

Weihnachtsbäckerei 2013, Teil 2: Lebkuchen-Brownies

Auch am 2. Advent wurde bei uns wieder gebacken. Da ich keine Mandeln gekauft hatte, war die Auswahl der Rezepte etwas eingeschränkt. Aber eigentlich wollte ich ja eh die Lebkuchen-Brownies von Juliane backen, und dafür hatte ich auch alle Zutaten vorrätig bzw. eingekauft. (Das Rezept ist ebenfalls im Hilda e-mag vom letzten Jahr enthalten, wie auch die bereits vorgestellten Snickerdoodles.)


Wir haben das Rezept nur bei der Deko etwas abgewandelt. Statt getrockneten Aprikosen nahmen wir bunte Zuckerperlen und Schoko-Elemente, die ich eh noch im Haus hatte. Und die Marmelade war keine "reine" Aprikosenmarmelade, sondern die Limited Edition Caesar & Cleopatra von Schwartau Samt. Dahinter verbirgt sie die Kombination Aprikose-Mandarine - sehr lecker!

Zum Glasieren hab ich Glasur von Lindt benutzt. Man muss die Plastikflasche nur in einem Topf mit heißem Wasser auf dem Herd erwärmen. Wenn die Glasur flüssig geworden ist, nimmt man ganz einfach die Flasche, hält sie senkrecht über den Brownie, lässt einen Klecks Glasur aus der Flasche in die Mitte des Brownies laufen und verteilt die flüssige Masse dann mit einem Messer. Hat mich an das Schmieren eines Nutella-Brotes erinnert. :-)

Und man sollte die Brownies abkühlen lassen, bevor man sie glasiert.

Die Plätzchen schmecken wie kleine Gewürzkuchen und sind mega-lecker!! Danke Juliane für das tolle Rezept!

Die Arbeitsschritte gibt's after the break:


So sieht der Teig aus, wenn man ihn auf das Backpapier gestrichen hat:


Fertig gebacken


Gestürzt


Mit Marmelade bestrichen


In Quadrate geschnitten


Diese Sachen haben wir zum Dekorieren benutzt:


Ta-da!



Mögt ihr auch solche Plätzchen? Ich kann sie nur empfehlen!

1 Kommentar:

  1. Uns ist aufgefallen, dass Ihr Blog viele leckere Rezepte hat. Wir würden uns dafür freuen, wenn Sie sich auf Rezeptefinden.ch registrieren, damit wir auf ihn verweisen können.

    Rezeptefinden ist eine Suchmaschine, die mehrere Blogs und Kochseiten auf deutsch zusammenstellt, und die Blogger profitieren davon, dass Rezeptefinden ihre Seite weiter bekannt macht.

    Um sich auf Rezeptefinden registrieren, gehen Sie einfach auf http://www.rezeptefinden.ch/top-food-blogs-hinzufügen

    Mit freundlichen Grüßen,
    Rezeptefinden.ch

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...